Bindearten

Die Bindeart hat einen grossen Einfluss auf das Öffnungsverhalten eines Buches. Wir haben eine Auswahl der wichtigsten Bindearten für Sie zusammengestellt.

 

Fadenheftung

Die Fadenheftung ist die qualitativ beste und haltbarste Bindeart. Die gefalzten Papierbogen eines Buches werden zusammengetragen, je mittig geöffnet und im Falz mit den weiteren Lagen des Gesamtwerkes „fadengeheftet“.

Klebebindung

Bei der Klebebindung werden die Druckbogen gefräst und die Papierfasern freigelegt, bevor sie mit Leim verklebt werden. Die Klebebindung kommt bei Büchern mit verschiedenen Papieren, grossen Umfängen oder hohen Auflagen sowie bei günstigen Broschuren zum Einsatz.

Wir bieten Broschuren sowohl als Klebebindung mit PUR als auch eine Klebebindung mit Dispersion (Flatbind) an. Flatbind zeichnet sich durch ein besseres Öffnungsverhalten aus und eignet sich für kleinere und mittlere Auflagen bis 2000 Ex.

MEHR ÜBER FLATBIND

Flatbook

Beim Flatbook werden die Papierbogen vollflächig aneindergeklebt und so zu Buchseiten verbunden. Dabei entsteht ein Buchblock, der sich völlig flach öffnen lässt und durchgehende Doppelseiten ohne Übergang bietet: Eine traditionelle Technik für die Herstellung von Kinderbüchern und Speisekarten, von Bubu neu entdeckt und für heutige Ansprüche perfektioniert.

Flatorello

Flatorello

Der Flatorello ist ein Mix zwischen Flatbook und Leporello. Wie beim Flatbook werden die Papierbogen vollflächig zusammenkaschiert. Die Bogenteile zu 4 Seiten werden jedoch jeweils um 180 Grad gedreht. Die Länge des Flatorellos lässt sich beliebig erweitern.

Wire-O-Bindung

Wire-O ist eine Marke, die umgangssprachlich als Synonym für die Drahtkammbindung eingesetzt wird. Der Drahtkamm wird in gestanzte Löcher des Blattstapels eingezogen und verschlossen. Wire-O-Bindungen lassen sich 360 Grad öffnen. Besonders vorteilhaft ist diese Bindung bei unterschiedlichen Materialien und wechselnden Formaten. Gestaltungselemente sind die Farbe der Drahtkämme und die Form der Stanzungen.

Spiralbindung

Die Spiralbindung weist Ähnlichkeit auf mit der Wire-O-Bindung. Eine Spirale aus Metall oder Plastik wird in die gestanzten Löcher des Blattstapels „eingeschraubt“. Die Spiralbindung ist stabiler als die Wire-O-Bindung – es können keine Blätter herausfallen; gegenüberliegende Seiten sind aber leicht verschoben. Mit der Verwendung von dünnem Draht können Spiralbindungen sehr elegant ausgestaltet werden.

Buchschrauben

Buchschrauben fassen lose Blätter mit gestanzten Löchern zusammen. Die Schrauben können sichtbar als Broschur oder verdeckt unter einem gerillten Umschlag eingesetzt werden. Vorteil dieses Verfahrens ist, dass die Bindung  gelöst werden kann und so einen nachträglichen Austausch von Seiten erlaubt. Nachteilig wirkt sich hingegen das schlechte Öffnungsverhalten aus.