Freitags Blog ...

Wann ist ein Buch ein Buch?

Diese Frage stellt sich immer wieder, wenn wir mit Kunden über die verschiedenen Bindemöglichkeiten diskutieren. Vielleicht denken Sie nun: Ist doch klar! Ein Buch ist ein Buch, wenn eine gewisse Anzahl an Seiten durch einen Einband zusammengehalten werden. Im Prinzip haben Sie damit Recht, aber wir BuchbinderInnen nehmen es da etwas genauer.

Wir unterscheiden verschiedene Bindefamilien, wie zum Beispiel Hard- und Softcover, Taschenbuch, Kodex, Loseblattsammlungen, Ringbuch, Faksimile, Beutelbuch usw. Am meisten Verwirrung in der Buchbindeterminologie verursachen dabei die Begriffe Buch und Broschur - oder neudeutsch ausgedrückt Hardcover und Softcover.

Ein Buch (Hardcover) wird in aller Regel durch folgende Elemente charakterisiert:


- Feste Deckel mit dreiseitig vorstehenden Kanten
- Der Rücken ist nicht mit dem Buchblock verklebt
- Das Vorsatzblatt ist vollflächig mit dem Buchdeckel verleimt

Eine Broschur (Softcover) dagegen hat folgende Merkmale:


- Der Umschlag besteht aus Halbkarton und ist dreiseitig glatt beschnitten
- Der Umschlag ist mit dem Buchblockrücken verklebt (ausser bei der Freirückenbroschur)

 

Aber so einfach ist es dann doch nicht. Es gibt viele Produkte, die weder noch bzw. sowohl als auch sind. Zum Beispiel die Steifbroschur: Sie hat einen festen Deckel, ist aber dreiseitig glatt beschnitten. Ein Buch kann ebenfalls dreiseitig glatt beschnitten sein und sehr dünne und flexible Deckel haben - dann redet man von einem "Buch mit Integraldecke".


Habe ich Sie nun vollends verwirrt? Ich hoffe nicht! Am besten sehen sie sich die vielfältigen Bindearten live bei uns im Bindorama an. Das Bindorama vereinigt rund 2000 Bücher mit vielfältigen Gestaltungsideen. Falls Sie keine Zeit für einen Besuch haben, können Sie sich die Bücher auch virtuell anschauen. Noch befindet sich das virtuelle Bindorama im Aufbau, aber jede Woche kommen neue Bücher hinzu.

Bis zum nächsten mal!

BINDORAMA VIRTUELL

BINDEARTEN

Thomas Freitag ist gemeinsam mit Christian Burkhardt für die Geschäftsführung bei Bubu verantwortlich. Er hat eine Passion für Papier und alles was man daraus erschaffen kann. Sein Kaffeeverbrauch ist grenzwertig, dafür hat er jeden Tag sieben neue Ideen. Thomas bloggt ab sofort an ausgewählten Freitagen zu Trends und Eigenarten aus der Buchbindewelt.
Ob feste Deckel mit dreiseitig vorstehenden Kanten oder Umschläge aus Halbkarton, dreiseitig glatt beschnitten: Es gilt, die Übersicht zu behalten.
Sorgen besonders für Verwirrung: Buch (Hardcover, links) und Broschur (Softcover)
Sowohl als auch: Die Steifbroschur hat einen festen Deckel, ist aber dreiseitig glatt beschnitten.
Ein Buch (Hardcover) mit einer dünnen und flexiblen Decke wird als Integralband bezeichnet.
Ob Hardcover, Softcover, Steifbroschur usw - hier sind sie alle vereint: Im Bindorama