Dolce Vita und Wein im Bindorama

Eine Retrospektive zum Jubiläum des legendären Lausanner Musikclus "Dolce Vita"
Ceci n'est pas une bouteille
Buch im Lochkamera-Design: Out of Focus

von Caroline Meer

Das Bindorama ist unsere Kreativbibliothek und ein kleines Paradies für Bibliophile sowie Gestalterinnen und Gestalter! Es vereinigt rund 2000 Bücher mit vielfältigen Design- und Gestaltungsideen. Falls Sie keine Zeit haben für einen Besuch bei uns in Mönchaltorf, können Sie sich die Bücher auch virtuell anschauen. Noch befindet sich das virtuelle Bindorama im Aufbau, aber jede Woche kommen neue Bücher hinzu. Drei Neuzugänge stellen wir Ihnen heute vor.

Passend zur Ferienzeit: Dolce Vita! Dabei handelt es sich aber nicht etwa um einen Bildband über Italien, sondern um eine Retrospektive zum dreissigjährigen Jubiläum des legendären Musikclubs „Dolce Vita“ in Lausanne. Zwischen 1985 und 1999 zählte er zu den innovativsten Clubs der Schweiz. Lange vor ihrem Durchbruch hatten Bands wie The Red Hot Chili Peppers und Noir Désir im Dolce Vita ihre ersten Auftritte. Das Buch vereint zahlreiche Fotografien, Abbildungen von Flyern und Plakaten sowie Texte, die in dieser Zeit entstanden sind. Schön und wild!



MEHR ERFAHREN

Bleiben wir in der Westschweiz: Was entsteht, wenn zwei Walliser Museen (Le Musée de design et d'arts appliqués contemporains und Le Musée valaisan de la Vigne et du Vin) für ein Projekt zusammenspannen? Eine Ausstellung und ein Buch zum Thema Wein! Genauer gesagt zu den Flaschen und Karaffen, in denen der Wein drin ist. Denn je nachdem, welcher Wein in welchem Behälter ausgeschenkt wird, lässt das auf den Anlass des Trinkens schliessen und das wiederum auf den Weintrinker. Kompliziert? Nein, höchst spannend! Die Nachforschungen und Untersuchungen der beiden Museen führen weit in die Geschichte zurück und geben Aufschluss darüber, wie sich die Kultur des Weines entwickelt hat. Aus dieser Arbeit heraus ist das verspielte und schmucke Büchlein Ceci n'est pas une bouteille entstanden.

MEHR ERFAHREN


Auch das dritte Buch sticht ins Auge: Out of Focus von Peter Olpe. Der Fotograf, Zeichner und Grafiker beschäftigt sich seit 1978 mit Lochkameras und schenkte vor drei Jahren 90 seiner selbstgebauten Apparate dem Schweizer Kameramuesum in Vevey. Das Buch zeigt diese Apparate sowie Arbeiten von verschiedenen Fotografinnen und Fotografen, die mit diesen Kameras fotografiert haben. Durch die Ausstanzung im Vorderdeckel und das gelaserte Nadelloch im Vorsatz vorne erinnert das Buch in seiner Gestaltung an eine Lochkamera.

MEHR ERFAHREN

BINDORAMA ÜBERSICHT